Ergänzungsfuttermittel Pferd für alle Lebenslagen

24 Oktober 2017
 Kategorien: Haustierbedarf & Zubehör, Blog

Teilen  

Für Pferde gibt es einfach unglaublich viele verschiedene Ergänzungsfuttermittel im Angebot. Warum das so ist, ist leicht zu erklären: Das Pferd ist grundsätzlich im Verhältnis zu Hund und Katze ein großes Tier. Es benötigt völlig anderes Futter als andere Haustiere und davon auch viel größere Mengen. Jeder Pferdebesitzer beschäftigt sich dadurch auch viel stärker mit dem Thema Futter für Pferde und wird zwangsläufig auch auf die zahlreichen Ergänzungsfuttermittel aufmerksam. Tatsächlich ist das Thema Ergänzungsfuttermittel Pferd nicht zu vernachlässigen. Insbesondere die Verdauung eines Pferdes ist derart sensibel, dass unbedingt auf eine gesunde Ernährung zu achten ist. Viele Pferde kommen ausschließlich mit einer Versorgung durch Heu, Gras und Hafer gut zu recht. Grundsätzlich sollte jedoch auch auf die optimale Versorgung mit Mineralstoffen geachtet werden, die in Heu, Gras und Hafer nicht ausreichend vorhanden sind. Mit einem guten Mineralfutter fängt die Suche nach einem Ergänzungsfuttermittel für das Pferd, zum Beispiel von der Ralf Michling Tierärztliche Praxis, also schon mal an. Wer zuvor einen Bluttest von seinem Tierarzt durchführen lässt, weiß anschließend ganz genau, was dem Pferd an Nährstoffen fehlt und kann das entsprechende Mineralfutter kaufen. Im Frühjahr und Herbst findet bei Pferden der Fellwechsel zum Sommer- bzw. Winterfell statt. In dieser Zeit wirkt das Kurzhaar oft stumpf, schuppig und glanzlos. Bei diesem Problem kann durch das Füttern eines einfachen Ergänzungsfuttermittels Abhilfe geschaffen werden. Hier sollte man ein gutes Leinöl zum Futter geben. Es ist kein Problem das Öl ganzjährig zu füttern, da es außer für das Fell auch für Hufe und den Verdauungstrakt hilfreich ist. Pferden, die leicht für Infekte anfällig sind oder bei denen regelmäßig das Immunsystem gestärkt werden soll, füttert man gerne Rote Beete Chips. Dabei handelt es sich um kleine, getrocknete Stücke der Roten Beete, die besonders viele Vitamine enthalten. Gleichzeitig lassen sich diese Chips viel einfacher füttern, als eine frische Rote Beete. Die Inhaltsstoffe sind außerdem konzentrierter. Viele Pferde beginnen nach Ende der Weidezeit auf der Sandkoppel nach kleinen Grashalmen zu suchen und nehmen dabei leider jede Menge Sand auf. Dieser Sand kann nicht verdaut und auch nicht wieder ausgeschieden werden. Er sammelt sich also im Verdauungstrakt und kann langfristig zu Koliken führen. Für die Lösung dieses Problems empfiehlt es sich regelmäßig eine 30tägige Kur mit dem Ergänzungsfuttermittel Flohsamenschalen durchzuführen. Diese Flohsamenschalen werden eingeweicht, quellen auf und werden einfach über das übliche Futter den Pferde gegeben. Im Darm ist diese Masse in der Lage den Sand zu binden und ein Ausscheiden zu ermöglichen. Dies sind nur einige Beispiele für die Fütterung von Ergänzungsfuttermitteln. Darüber hinaus gibt es spezielle Futtermittel unter anderem für alte Pferde, für den Muskelaufbau, zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, gegen Nervosität des Tieres, zur Stärkung der Knochen, Bindegewebe und Hufe, bei Arthrose, während der Rosse, für Fohlen, für Stuten und zur Vorbeugung von Koliken. Diese Aufzählung ist längst nicht abschließend und könnte ewig fortgeführt werden. Welche Ergänzungsfuttermittel tatsächlich sinnvoll sind, sollte jeder Pferdebesitzer für sich selbst und bestenfalls gemeinsam mit seinem Tierarzt entscheiden. Grundsätzlich ist jedes Pferd anders und auch die Wirksamkeit der zahlreichen Futtermittel ist bei jedem Pferd unterschiedlich.